Verwendung der L1 ohne T1

Unsere Band (2 Akustik-Gitarren, Akustikbass, Violine/Akkordeon, Drums, 5xVocal) probte bisher mit einer L1 Modell 2 + 2 B1 Boxen. Gemischt über einen Behringer X32 Rack Mixer, die beiden Main-Outs des Mixers wurden direkt in den Kanal 4/5 des T1 eingespeist. Der T1 selbst ohne Effekte, ohne Equalizer, ohne Compressor, der T1 wurde eigentlich nur als Zusammenführung der beiden Mischpultkanäle auf eine eine L1 benutzt.

Bisher super transparenter toller Sound (eben Bose, jetzt mit Behringer x32 trotz hoher Lautstärke praktisch kein Feedback (der Unterschied zwischen unseren früheren Mischer - Yamaha 01v96 VCM - ist eklatant, der Behringer hat offenbar die weitaus besseren Eingangsverstärker (Midas)).

Wir haben nun für Live-Auftritte eine zweite L1 mit 2 B1 gekauft (ohne T1) und die beiden Mischpult Ausgänge (quasi im PA-Modus) jeweils direkt mit dem Analog-Eingängen der beiden L1 verbunden.
Das Ergebnis war leider mehr als bescheiden: Der Sound glingt jetzt eher dumpf, nasal (wurde ja oben schon beschrieben), stumpf und eindimensional, jedenfalls keineswegs Bose-like.
Wir haben dann einen Output wieder über die (komplett linear eingestellte) T1 geführt und siehe da, diese Seite klang wieder wunderbar, so wie man es sich vorstellt.

Jetzt meine Frage:
Fungiert die T1, auch wenn sie komplett linear eingestellt ist, so wie ein Controller/Prozessor und brauche ich die T1 jedenfalls um einen brauchbaren Sound aus der L1 zu bekommen. Gibt es da ein geheimes Setup?

Oder kann man diese Einstellungen irgendwo her bekommen und dann mit einem Effektgerät oder Eq simulieren, oder brauche ich, damit ich meine L1 vernünftig verwenden kann eine zweite T1.

Das wäre schon irgendwie seltsam, wenn ich nach meinem Mixer, der sowieso alle Stückerln spielt noch ein relativ teures Gerät einschleifen muß, damit meine - eh nicht gerade billige Anlage überhaupt klingt.
Natürlich könnte ich jetzt versuchen die zweite L1 (die ohne T1) jetzt mittels 6-Band parametrischen Equalizer (den hat der X32 in der Summe) an die T1-bestückte L1 mittels Gehör anzupassen, netter wäre es, wenn ich von Bose hier einen entsprechenden Support (Frequenzkurven, EQ-Einstellungen etc.) erhalten würde. Nachdem dieses Problem (Verwendung der L1 ohne T1 als PA) offensichtlich nicht mich allein betrifft, ersuche ich um Support und Hilfestellung.
Vielen Dank im Voraus und
lG
Michael

Attachments

Photos (1)
Original Post
Nach genauerer Recherche bin ich nun draufgekommen, dass unser verwendetes Preset: "DJ/Playback Flat" mit linearem zEQ doch nicht "flat" ist, dass daher dieses Preset für den tollen "Bose-Klang" veranwortlich ist.

Jetzt wissen wir wenigstens den Grund für den unteschiedlichen Klang.
Bleiben uns jetzt die oben beschriebenen Möglichkeiten:
1) ein zweites T1 (mit DJ/Playback-Preset fahren)
2) die Lineare L1 an das DJ/Playback-Preset nach Gehör anpassen.
Bei Bose-Austria haben sie jedenfalls keine Möglichkeit nähere Unterlagen für dieses Preset zur Verfügung zu stellen. Na vielleicht liest jemand aus der Zentrale mit und hilft uns.
lG
Michael
Hi Michael,
Es tut mir leid, dass der Sound mit zwei Modell 2 nicht zufriedenstellend war. Wir können erst mal schauen, ob wir das hinbekommen. Falls nicht, könnten wir im Englischsprachigen forum versuchen (dort lauert ST, der ein Antwort auf fast alle Fragen hat, und wenn nicht, hat sehr schnell recherchiert und kann dann normalerweise helfen. Der spricht allerdings kein Deutsch. Wenn Englisch ein Problem sein sollte, helfe ich dabei gerne aus, da es meine Muttersprache ist).

Fangen wir an.
Ich stelle einfach ein paar Fragen.

Bei nur ein L1 war der sound gut. War der T1 Digital angeschlossen?

Ist der Mix aus Euerer Mischpult in Stereo? Ich frage, weil der T1 würde die Signale über 4/5 zu mono zusammenfügen. Klingt dann richtig gut über eine L1.

Wenn ja, zu stereo, wie weit sind die L1 auseinander? Ich glaube irgendwo mal gelesen zu haben, das die L1 dann so 6 - 7 meter auseinander platziert sein sollten.

Habt Ihr mit der Platzierung der Säulen ausprobiert, um zu sehen ob es eine Wirkung zeigt?

Manchmal hilft es, wenn die Säulen einfach anders aufgestellt werden. Je nach Auftrittsort, is das allerdings nicht immer möglich.

Ich bleibe bei ja zu Stereo.

Wie wichtig wäre Stereo für Euch. Mit einem L1 hat man nur mono, und Du sagtest, dass es "Bisher super transparenter toller Sound" gegeben hat. Habt Ihr ein Monomix probiert?


Ich lasse es erstmal so, damit Du siehst, dass der Forum Eurer Problem wahrgenommen hat. Am schnellsten wäre eventuell die Geschichte mit Englisch. Sag mir nur Bescheid, wenn ich das einleiten sollte.

Vielleicht kannst Du etwas von meine Fragen abgewinnen.

Schöne Grüsse aus Schalkeland

Tony
Hi Michael,

As Tony (Seagullman) noted above, I don't speak German - sorry. I'll try to help.

I noticed your post here and in the Ask Bose for Help Forum. Optimum Settings for DJ Playback - eisenstaedter.

Bose has never published the details of the DJ EQ curves. But here is what they have said,

DJ Preset Low Volume Music:
is optimized for low volume music. The low bass is boosted to better match the physics/psychoacoustics of our own auditory system.

This is for prerecorded music at low level, for DJ’s and for break music at the gig. Sort of like the Fletcher-Munson (Tony Sarno calls it the “Herman Munster”) curve; bass and treble boost, just the right amount if you’re playing a 85 dB or so.

Not from Bose: Here is a picture I found on the web.



DJ Preset High Volume Music:
is optimized for higher volume music. Some of the bass is boosted and some of the upper mids are reduced to have a more natural sound at these higher volumes.

Source: Preset 58.
Hi ST, Michael,

Ich habe gerade gesehen, dass ST sich gemeldet hat. Ich muss allerdings jetzt weg, aber ich komme morgen darauf zurück.

ST: Thanks for joining in here. I'd hoped you might. Unfortunately I have to go out now. I'll have a good look at your post tomorrow and get back to you.

Take care,

Tony
Hi Tony!
Danke für deine schnelle Reaktion. Hier meine Antworten:
1) ja, die T1 war digital angeschlossen. Wir haben den linken und rechten Kanal unseres Behringer Mixers nur deswegen auf Kanal 4/5 der T1 gelegt um beide Signalwege (wir fahren normal immer Stereo) auf der L1 zu hören. Es war aber sowieso geplant eine weitere L1 zu kaufen um richtig Stereo zu fahren.

2) ja der Mix auf dem Behringer Mischer ist Stereo, wir haben nur via T1 zusammengefügt, weil wir zu diesem Zeitpunkt nur eine L1 hatten.
3) die L1 stehen jetzt ca. 5-6m auseinander
4) ja, für die Säulen und Bässe haben wir verschiedene Positionen probiert, ist aber nicht das Problem.

Im Moment führen wir den linken Mainout vom Behringer x32 in die T1 (mit DJ/Playback-Preset ohne ZEQ) von dort digital in die L1. Klingt super, Bose-like wie früher.
Mit dem rechten Mainout gehen wir direkt in den analog Input der zweiten L1. Die Lautstärke haben wir angeglichen. Die zweite L1 klingt im Vergleich mit der linken L1 ( mit T1) dumpfer, nasal und flach.
Das ist das Problem: Der DJ/Playback-Preset auf den wir unbeabsichtigt (wir dachten ja die T1 ist linear, und brauchten sie eigentlich vorerst nur zum Zusammenführen der LR Signale) unser ganzes Setup abgestimmt haben klingt super. Deshalb bräuchten wir eigentlich nur Informationen, wie wir den Summenequalizer des Behringers einstellen müssen und ohne T1 ein ähnlich gutes Ergebnis zu bekommen.
Die Alternative wäre halt der Kauf eines zweiten T1 für den rechten Kanal Frown.

Oder ein komplettes Neusetup aller Instrumente ohne T1, ich weiß nicht ob wir das so toll hinbekommen würden.
Deshalb auch meine Frage nach diesen Infos, vielleicht hat jemand schon so eine Kurve wie das DJ/ Playback- Preset gebastelt ( falls Bose dazu schweigt).
LG
Michael
Hi Michael,

Here is an idea for you.

From your Behringer mixer
TURN DOWN the outputs from the mixer to 0 ...

Connect left output to T1® Channel 1
Connect right output to T1® Channel 2

Connect T1® to first L1® Power Stand using the ToneMatch Cable (as normal)



Connect T1® Aux¼ inch jack output to second L1® Power Stand using the ¼ inch jack Analog Input.



Set the Power Stand Analog input to "3" (you will adjust this later as for balance).



On the T1®
Channel 1:

  • Press CHEdit button.

  • Set Preset to DJ/Playback setting that you like



Channel 2:

  • Press CHEdit button.

  • Set Preset to DJ/Playback setting that you like

  • Turn Rotary Selector to Aux

  • Set Aux to Post





    Correction:
    If the Tap is not already Pre, then set it like this.






Now turn up the mixer output and play some music. You should have the DJ Preset coming from both L1®s.

Is that working for you?

edit - corrected last image.
Hi Michael,

Da bin ich wieder.
Ich habe gerade
quote:
Optimum Settings for DJ Playback - eisenstaedter
gelesen. Wenn das ein Beispiel für Deine Englischkenntnisse ist, kannst Du jederzeit im Englischsprachigem Forum posten (vorausgesetzt, natürlich, Du verstehst es ähnlich gut wie Du's geschrieben hast). Es ist absolut verständlich. Auf englisch, steht Dir eigentlich die komplette Forumsbreite zu Verfügung. Du wirst auch gemerkt haben, dass mein Deutsch auch nicht perfekt ist. Eine Sprache gilt für mich nur zur Verständigung. Alles andere ist nur Makulatur, oder? Auf diesem Weg, stehen Dir Leute wie ST zur Verfügung. Von Ihm habe ich sehr viel gelernt (wie die meisten von uns auf der Englischen Seite). Ich glaube, dass Ken Jacob (einer der Entwicklungsingenieure der L1) irgendwann ST als "Forum Jedi" bezeichnet hat. Sehr passend. Er hat, wahrscheinlich, die meiste Erfahrung mit L1 und co. Schau einfach nur die Wiki an.
Sein Vorschlag hier finde ich richtig klasse. Darauf habe ich gehofft. Ich wusste, dass es irgendwo beschrieben war, aber ich hatte es gestern noch nicht gefunden. So kannst Du auch Stereo mischen. Sag mir bitte einfach, wenn Du's nicht gut verstehst, sonst schau ich nur zu. Ich denke, dass das hier die Lösung für Euch sein könnte.

Hi ST,
That's exactly what I was hoping for. I really like the suggestion. I knew that it was described somewhere, but I hadn't found it. Apart from that, being only in possession of a Compact, I've no experience with 2 systems. Of course I understand the theory and can pass it on to others, but your hands on experience cannot be replaced by any amount of theory.
Thanks for dropping in here. This was also one of the reasons for asking about the PM possibility, but I can understand and accept your wishes.
I've explained to Michael, having read his post in the other thread, that if that's an example of his english he can post in the english section at any time, which would give him more scope regarding experience with the L1 family, and keep this forum for the German Language only.

Take care,

Tony
Hi Michael,

Ich bin ganz bewusst nicht auf deine Antworten eingegangen, da ich glaube, dass ST die Lösung hat, wenn Du damit leben kannst, der T1 weiterhin im System zu integrieren. Bin allerdings ein Bißchen neidisch auf Eurer Behringer x32. Ich habe einiges darüber gelesen. Für meine Acoustic Trio wird ein Yamaha AW2400 als Digitalmischer missbraucht (wir kommen mit 8 Eingänge gut klar, und mit 4 Auxwege für monitor zwecke sind wir gut ausgerüstet. Wir können auch (wenn wir wollen) gleichzeitig mehrspur Mitschnitte machen. Geht ganz gut, und für uns besser als ein Analogmischer. Die anderen beiden Musiker konnte ich bisher nicht für die Finanzielle Ausgabe für L1 überreden. Solo benutze ich T1 + Compact und bin begeistert. Wenn ST's Vorschlag für Euch funktioniert so wie Du Dir's vorstellst, werdet Ihr mehr als begeistert sein. Das Publikum wird sehr dankbar sein.

Gruß aus Schalkeland,

Tony
Hi ST!
Thanks for your help,I think that will be the right Solution for us. I have one question left: in your description there is a picture where we have to turn: Post: After Fader
In the Bose Wiki in a similar solution we have to turn: Pre: with EQ and FX

What is the difference And what is the right solution for us.

Kind regards
Michael
Hi Michael,

Sorry for the confusion. The tap point should be Pre. Like this.



I corrected my post above.

If you make it Post then when you mute the channel, there will be no output for Aux. If you don't mute the channel - then you will sending both inputs to Master and you will lose the panning control in the mixer.

You DO want it to be Pre.
Hallo Eisenstädter! ich hab grad mal gegoogled (bzw. gethomannt) wer oder was ein Behringer x32 ist...Donnerwetter das ist ja ein hammerteil! Ich gehe davon aus, daß ihr einen Saalmixer habt und die L1
jetzt wie eine FOH PA eingesetzt wird. Oder stellt ihr die Säulen hinter Euch? das würde mich mal interessieren. Also, das T1 ein ist ja auch ein voll digitales (Klein)Mischpult mit vielen Features. Ich wollte
Dir vorschlagen, den Aux Ausgang für die 2. Säule zu nutzen. Du hast dann bei einer Output Einstellung von 100% das identische Signal wie auf dem Hauptausgang, allerdings immer ohne Effekte.... Das braucht ihr nicht, denn die kommen ja vom Behringer, denke ich. Details dazu hat ja ST bestens beschrieben. An 2 Säulen kann man insgesamt 4 T1 anschliessen und hat damit 16 Kanäle unter Kontrolle. Das charmante an den Teilen ist für mich, daß ich immer und unmittelbar darauf zugreifen kann, wenn es z.B am Mic. Stativ befestigt ist. Wir spielen zu Dritt mit 4 Tonematches in 2 Säulen und haben damit die Möglichkeit, alle unsere Instrumente und Zubehör (stomp-Box u.ä.) anzuschliessen und komfortabel zu kontrollieren und zwar jeder von uns. So hat jeder seine Vorlieben.... Also Grüße nach Eisenstadt, ich bin gespannt auf dein Reply, vielleicht auch mit eurer Webadresse... Gruss Heinz http://el-haeuser.de
Hi Heinz!
Wir verwenden den Behringer X32 Rack-Mixer nicht als Saalmixer, sondern das Teil steht zentral auf der Bühne (quasi als " Stagebox") und wird von mir mittels iPad (ist am Mikroständer montiert) bedient. Die beiden L1 Säulen samt 4 B1 Boxen stehen hinter uns, wir ersparen uns dadurch eine Monitoranlage.

Das funktioniert bisher sehr gut, insbesondere seit wir den Behringer haben gibt es praktisch kein Feedback (bei unserem 2. Mixer, einem Yamaha 01v96 VCM war das nicht immer so).

Ursprünglich, als wir nur eine L1 benützten, sind wir mit beiden Behringer Outputs in den T1 und von dort in die L1, gab einen Super Sound (mit dem DJ/Playback-Preset Flat, wir dachten irrtümlich, dass dies eine lineare Einstellung wäre).
Nachdem wir uns eine zweite L1 zugelegt haben, war der Plan mit den LR-Main vom Behringer direkt in die Analog-Inputs der L1 zu gehen. Das Ergebnis war allerdings mehr als ernüchternd: ein stumpfer, eindimensionaler, flacher Sound, nicht schlecht aber auch nichts besonderes, auf keinen Fall Bose-like.
Wie ich mittlerweile herausgefunden habe, macht offensichtlich das Preset des T1 den Super-Bose-Sound.
Ich will jetzt gar nicht herumprobieren um das Preset mit dem parametrischen 6-Band Summen-EQ des Behringer zu simulieren (geht möglicherweise, vielleicht später), sondern wir werden die Main-Outs über das T1 schicken, 2. Kanal über Aux wie von ST beschrieben.
Über mehrere T1 zu fahren haben wir auch in Erwägung gezogen, wir brauchen aber mindestens 16 Eingänge, da ist der Behringer mit € 1.440.- (iPad und Router war schon vorhanden) preislich günstiger und kann natürlich viel, viel mehr.
Meine Band heißt "Die Experten" wir spielen Akustik-Covers von alten Klassikern, HP haben wir (noch) keine, sind aber auf Facebook ein bisschen präsent.
LG
Michael
Hallo Michael, das Preset ist die Grundeinstellung des Kanals und wird so übertragen. Was nicht mitgeht ist z.B. Delay oder Reverb, das du zusätzlich auf den jeweiligen Kanal
legen kannst. Also, du bist absolut im grünen Bereich mit dieser Einstellung. Gruss Heinz
Hallo Michael,

auf dem AUX-Weg kommen mit der Einstellung "Pre: With EQ & FX" der EQ (d.h. ToneMatch-Preset und eigene EQ-Einstellungen) und alle Effekte mit Ausnahme des REVERB mit.

Mit der Einstellung "Dry: After Preamp" kommt nichts von alledem (kein Effekt, kein EQ, auch kein ToneMatch-Preset).

Grus Wolfgang
Hallo Michael, wie ich lese, hast du mit deinen TM1 Anforderungen einen schönen Thread eröffnet. Und euer Behringer sorgt auch für große Bewunderung. Aktuell schaut es gut aus, dass ich am 22. Zeit finde euer Set im Einsatz erleben zu können. Ich freu mich schon. Ausserdem finde ich es super, dass Bose nun auch bei euch angekommen ist. Ich bin sicher, ihr werdet es nicht bereuen.

lg. Walter K.
Once again One Question to ST.

I tried out the "Aux-solution" And this worked well.
I put the trim knob of each L1 to 12h (It makes it easier during a gig), but now the side with the Aux-channel was to loud. So I had to Turn down Aux from 100% to 50%, now both L1 sound quite similar loud.
What do you think, is this a good method or should we turn the Aux Output to 100% And Turn the trim knob on the L1 to 10h?
Is there any technical difference?
I tried both, it sounds to me quite similar.
Best wishes
Michael
Hi Michael,

I'm glad that this is all working for you. Thanks for letting me know.

What you are doing is fine.

Technical Difference?
My preference is to send a strong signal (100%)



from the source and if necessary, to turn it down at the receiving end (10:00 o'clock).



This will give you a better to signal to noise ratio.

In practice, if you aren't hearing a difference, it doesn't really matter, but I was giving you the best advice I could and the one that would avoid issues with line noise.
quote:
Originally posted by eisenstaedter:
... I put the trim knob of each L1 to 12h (It makes it easier during a gig), but now the side with the Aux-channel was to loud. So I had to Turn down Aux from 100% to 50%, now both L1 sound quite similar loud.
...

Hallo Michael,

weshalb stellst Du an beiden L1 den Analog-Eingang auf 12h? Ich nehme doch an, Du gehst mit dem Digitial-Anschluss in eine der beiden L1?
Oder wolltest Du vorab beide L1 auf den evtl. Anschluss des AUX-Signals vorbereiten? - Bei mir ist der Analog-Vol-Regler nach jedem Ein-/Auspacken etwas verstellt.
Daher würde ich den Analog-Eingang ohnehin jedesmal neu einstellen.

Grundsätzlich hat ST natürlich schon recht, wenn er sagt, dass er lieber mit einem hohen Signal aus dem T1 fährt und am L1-Fuß den Pegel zurücknimmt.
Meinen Erfahrungen nach spielt es bei kurzen Kabellängen von einigen wenigen Metern bei einem guten Klinkenkabel aber keine große Rolle, ob ich 50%-12h oder 100%-10h verwende, da ich in beiden Fällen kein hörbares Rauschen/Störsignal erhalte.
Allerdings ist die Einstellung des Analog-Reglers sowieso nicht besonders präzise, so daß ich den Lautstärke-Abgleich jedesmal vor Ort korrigiere.

Gruß Wolfgang
Wir haben jetzt relativ günstig einen zweiten T1 bei will-haben gekauft. Das Problem hat sich dadurch erübrigt, ist war etwas Mehraufwand, aber eine saubere Lösung.
Leider hatten wir bei den letzten beiden Gigs jetzt ein anderes Problem: Eine Säule verabschiedet sich gegen Ende des Auftritts immer wieder, soll heißen, wird leiser, Sound wird dumpf. Aber das ist eine andere Geschichte, habe bei einem anderen Topic schon darüber berichtet Frown.
LG
Michael

Melde mich nach fast 4 Jahren und etlichen Auftritten wieder zu diesem Thema.

Nachdem wir bis jetzt immer mit 2 T1 (je einer bei je einem L1 Model II - System mit jeweils 2 B1) zu unserer vollsten Zufriedenheit gespielt haben (mit der DJ/Playback flat Einstellung), habe ich vor einiger Zeit versucht, mehr über diese "geheimnisvolle Einstellung" (mehr dazu siehe ältere Wortmeldungen) herauszufinden.

Dazu habe ich über einen t.c. 1128 Equalizer (33-Band grafisch) mit pink noise Zusatz, mehrere Male ein Rosa Rauschen über die L 1 geschickt, der Equalizer zeichnete dann die Kurve für eine lineare Einstellung auf. Zu erwähnen ist, dass das Ganze in einem fast schalltotem Raum stattfand, also nur die Charakteristik der L1-Boxen berücksichtigt wurde.

Ich habe das zuerst ohne Tonematch T1 und dann mit Tonematch T1 ausgeführt. Aus den beiden unterschiedlichen Eq-Kurven habe ich dann die unterschiedliche Eq-Einstellung errechnet. 

Folgende Unterschiede waren erkennbar (d.h. ohne T1 ist ein Eq mit folgender Kurve zu verwenden):

4000 Hz: -1 dB, 5000 Hz: +4 dB, 6300 Hz: -2 dB, 8000 Hz: +1 dB, 10000 Hz: +1,5 dB, 12500 Hz: -1,5 dB, 16000 Hz: +0,5 dB. Die restlichen Frequenzen sind gleich.

Die letzten Gigs haben wir ohne T1, dafür aber mit einem Summeneq (insert) auf unserem Behringer X32 Rack, der dieser Einstellung entspricht, gespielt.

Fazit: Der Aufwand ist geringer, beim Sound haben wir (subjektiv) keinen wesentlichen Unterschied zur T1 Verwendung bemerkt.

Hat jemand im Forum ebenfalls damit herumexperimentiert, gibt es (gleiche oder andere) Erfahrungen?

 

Add Reply

Likes (0)
Having trouble signing in?

We recently updated our sign-in procedure and if you have old sign-in data cached, this can create a problem. Please:

  1. Clear your browser cache and cookies
  2. Then close the browser (not just the window)
  3. Open the browser and try again
Thank you

Please make sure that your profile is up to date
×
×
×
×